»Transformation statt Optimierung«

Juni 2019 | Wirtschaftswoche | Der Starke Mittelstand
Den Mittelstand stärken
Die Redaktion befragt Experten zu den aktuellen Herausforderungen in ihren Branchen.
Juni 2019 | Wirtschaftswoche | Der Starke Mittelstand

»Transformation statt Optimierung«

Dr. Oliver Grün / Präsident Bundesverband IT-Mittelstand BITMi

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen zum Beispiel in Form von digital versandten Rechnungen und Web-Shops gibt es bereits seit langem. Das ist aber lediglich eine Aufwertung vorhandener Geschäftsprozesse. Das reicht nicht mehr. Optimieren können unsere Unternehmer sehr gut, das hat in Deutschland Tradition. Es fehlt aber das konkrete Verständnis dafür, dass Digitalisierung nicht nur digitale Optimierung bedeutet. Vielmehr ist es so, dass es einen zweiten Schritt, nämlich die digitale Transformation gibt. Hier geht es darum, mit Hilfe moderner Technologien die gesamte Unternehmenskultur umzustellen und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Und hier ist besonders der Mittelstand gefragt. Mittelständische Unternehmen generieren den größten Teil unserer Innovationen und sind somit das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Wenn der Mittelstand hier nicht endlich aktiv wird, schwimmen wir nicht auf der zweiten Welle der Digitalisierung, sondern werden von ihr überrollt.

 

 
www.bitmi.de

 

Juni 2019 | Wirtschaftswoche | Der Starke Mittelstand

»Factoring gewinnt weiter an Bedeutung«

Dr. Alexander Moseschus / Geschäftsführer Deutscher Factoring Verband

Der Deutsche Factoring-Verband hat kürzlich die Umsatzzahlen für 2018 veröffentlicht: Die Umsätze stiegen um weitere vier Prozent auf nunmehr 241,8 Milliarden Euro. Der konstante Umsatzzuwachs zeigt, dass Factoring immer mehr an Bedeutung gewinnt. Ein weiterer Beweis ist auch der Anstieg der Kundenzahlen, welche überproportional sogar um 20 Prozent auf nunmehr 43.830 Kunden angestiegen sind. Factoring wird sowohl von kleinen als auch von großen Unternehmen genutzt: Von der Anzahl der Factoring-Kunden werden über 92 Prozent im Segment von bis zu 10 Millionen Euro Factoring-Umsatz bedient, dem KMU-typischen Umsatz-Segment. Der Ausblick der Mitglieder des Deutschen Factoring-Verbandes sieht trotz allgemeiner Konjunktureintrübungen für Factoring 2019 bemerkenswert erfreulich aus: Über 17 Prozent der Mitglieder des Verbandes sehen eine „sehr gute“ Prognose (plus 15 Prozent), 31 Prozent eine „gute“ Entwicklung und 51 Prozent sehen eine immerhin „befriedigende“ Geschäftsentwicklung für 2019 voraus.


www.factoring.de

Juni 2019 | Wirtschaftswoche | Der Starke Mittelstand

»Transformation braucht Macher und Gestalter«

Hartmut Rauen / Stellvertretender Hauptgeschäftsführer VDMA

Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt. Sei es die Digitalisierung, Dekarbonisierung oder Autonomisierung; für uns im Maschinenbau ist der Anspruch klar: Als deutsche Schlüsselindustrie und größter Industriearbeitgeber dürfen wir nicht Getriebener, sondern wir müssen vielmehr Treiber dieser Transformationsprozesse sein. Und wir treiben an – mit aller industriellen Vielfalt, wie sie den Maschinenbau mit seinen tausenden spezialisierten Unternehmen auszeichnet. Innovation und neueste Technologien, Ingenieurskunst und Schaffensdrang, Verwurzelung in der Region und Offenheit für die Welt, dies sind nur einige verbindende Attribute. Ebenso, dass Handlung und Haftung bei uns eng beieinander liegen. Ob Unternehmer, Ingenieure und qualifizierte Facharbeiter, sie alle stehen für eine gelebte Technikphilosophie und sind Lösungsgeber. Kurzum: Die Transformation ist kein Selbstläufer. Vielmehr braucht es Macher und Gestalter, die mit Kraft vorwärts streben. Wir im Maschinenbau gehen voran – und produzieren Zukunft.


www.vdma.de