»IT-Mittelstand ist Schrittmacher der Digitalisierung.«

Dezember 2017 | Wirtschaftswoche | Der starke Mittelstand
Mehr Einsatz für den Mittelstand
Die Redaktion befragt Akteure zu den großen Herausforderungen für Mittelständler.
Dezember 2017 | Wirtschaftswoche | Der starke Mittelstand

»Zahlungsausfälle können vermieden werden.«

Kirsten Pedd / Präsidentin; Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU)

Bei vollen Auftragsbüchern und stabilen Umsätzen verliert so mancher Unternehmer die Risiken aus dem Auge. Es ist erwiesen, dass Firmeninsolvenzen jedes Jahr in Deutschland Schäden in Milliardenhöhe verursachen. Wesentlicher Schlüssel ist die Zahlungsmoral:  Werden Unternehmen nicht pünktlich für ihre Leistungen entlohnt, drohen ihnen Liquiditätsengpässe.

Um das zu verhindern, ist Prävention notwendig: Ein professionelles Forderungsmanagement, bestehend aus Bonitätschecks vor Vertragsunterzeichnungen, Vereinbarung von klar definierten Zahlungszielen, ein schnelles und effizientes Mahnwesen sollten für jeden Unternehmer zum Standard gehören. Viele Unternehmen, gerade auch aus dem Mittelstand, vertrauen dazu auf die Unterstützung durch Inkassodienstleister. Das zahlt sich aus. Allein die Mitgliedsunternehmen des BDIU bearbeiten pro Jahr zwischen 20 und 25 Millionen Forderungen von Gläubigern – und retten so mehr als fünf Milliarden Euro, die sonst für den Wirtschaftskreislauf verloren wären.  

www.inkasso.de

Dezember 2017 | Wirtschaftswoche | Der starke Mittelstand

»IT-Mittelstand ist Schrittmacher der Digitalisierung.«

Dr. Oliver Grün / Präsident; Bundesverband IT-Mittelstand

Wie keine andere lebt die deutsche Wirtschaft von ihrem vielfältigen und kreativen Mittelstand. Möchte man Deutschland als digitalen Standort stärken, muss man auf den Mittelstand schauen. Damit dieser nicht nur digital optimiert, sondern eine echte digitale Transformation mit neuen Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodellen vollzieht, müssen umfangreiche Möglichkeiten zur Vernetzung und Beratung geschaffen werden. Regionale und fachliche Kompetenzzentren für den Mittelstand sollten deshalb weiter stark gefördert werden. Daneben kommt aber auch dem IT-Mittelstand die wichtige Rolle als Schrittmacher der Digitalisierung zu. Er stellt nicht nur die meisten IT-Arbeitsplätze und IT-Innovationen in Deutschland, sondern kann in einer Doppelrolle auch Multiplikator der Digitalisierung bei seinen Kunden, dem Anwender-Mittelstand, sein. Der IT-Mittelstand muss endlich als eigenständige Wirtschafts- und Innovationskraft erkannt und gefördert werden.

www.bitmi.de

Dezember 2017 | Wirtschaftswoche | Der starke Mittelstand

»Rasches Internet steht auf der Agenda weit oben.«

Katrin Sobania / IT-Expertin; Deutscher Industrie- und Handelskammertag DIHK

Deutschland ist ein guter Standort für den Mittelstand. Doch bei wichtigen Herausforderungen fühlen sich diese für unsere Wirtschaft besonders wichtigen Unternehmen von der Politik ausgebremst. Das zeigt eine aktuelle DIHK-Umfrage bei 1.500 kleinen und mittelgroßen Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten. Ein wichtiger Handlungsschwerpunkt aus Sicht des Mittelstandes muss die Digitalisierung sein. Rasches Internet auch auf dem Lande und die Möglichkeit, mehr und mehr Verwaltungsleistungen online erledigen zu können, sieht mehr als jeder zweite Mittelständler auf der politischen Agenda ganz oben. 23 000 Gewerbegebiete in Deutschland sind noch nicht mit Glasfaser erschlossen. Diese müssen zuerst versorgt werden. Ansonsten finden die Innovationen woanders statt. Denn neue Produkte und Dienstleistungen können sich erst dann durchsetzen, wenn die erforderlichen Infrastrukturen da sind. Das gilt für die Entwicklung, die Erschließung neuer Vertriebswege und für künftige Märkte. Wenn die Politik dies erkennt, gewinnt unser gesamtes Land an unternehmerischer Dynamik.

www.dihk.de